SUCHE
Niederösterreich

Gebietsliga Nordwest/Waldviertel

100+ Fans
News list item creator img

SV ETECH MÖRTH Absdorf

13.09.2021, 16:41

Teamreporter
Klare Derbyniederlage gegen die SG Groß Weikersdorf/ Wiesendorf

Leider setzte es im ersten Bezirksderby nach über 15 Jahren eine empfindliche Niederlage gegen unseren Nachbarn.

Das Derby hatte noch gar nicht richtig begonnen, da war es praktisch schon entschieden.
Zwei haarsträubende Fehlpässe führten zu zwei Gegentoren.
Bereits nach wenigen Augenblicken kam es zum ersten Paukenschlag: Thomas Reiter spielt einen katastrophalen Fehlpass, Philipp Fischer kann den Angreifer nur noch mittels Fouls stoppen.
Kupresak tritt an und verlädt SV-Schlussmann Stippl. Nach zwei Minuten steht es 1:0.
Noch bevor sich die Schragner- Elf vom frühen Rückstand erholen kann, schlägt es erneut im Kasten von Stippl ein. Nach einem Fischer- Fehlpass fahren die Heimischen einen Konter über Kanteh, dieser spielt Grvala frei, der wiederum bedient Marinkovic mustergültig und der beste Stürmer der Liga netzt eiskalt zur 2:0 Führung ein (8. Min.).
Die nächste Hiobsbotschaft folgt auf den Fuß, der bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Mittelfeldmotor Fabian Märkt muss nach 15 Minuten verletzt das Spielfeld verlassen. Dennoch gelingt es unserer Mannschaft, das Spiel fortan offen zu halten. Eine Chance auf jeder Seite, sonst passiert nicht mehr viel im ersten Durchgang, bis zur 40. Minute. Nach idealem Zuspiel von Michael Chudik zieht Tobias Weber alleine auf das Tor der Gegner und wird vom Torhüter unsanft von den Beinen geholt.
Zur Verwunderung vieler Zuseher blieb die Pfeife des Schiris stumm.
Max Blauernsteiner, Spieler des Liga- Konkurrenten Gars am Kamp, meint dazu: „Das war ein glasklarer Elfmeter.“
Viel schlimmer als der nicht gegebene Elfmeter (dieser hätte uns eventuell nochmal ins Spiel zurückgebracht) war die Tatsache, dass auch Weber nicht mehr weiterspielen konnte.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Michi Goldschmidt zu seinem Debüt für den SV etech Mörth Absdorf in der Verteidigung und machte seine Sache sehr ordentlich.
Für ihn rückte unser Bester, Breuer Mario, ins Mittelfeld vor. Der SVA hatte nun zwar ein optisches Übergewicht und war stets bemüht, dem Spiel noch eine Wende zu geben, wirklich zwingend konnte man aber nur selten werden.
Im Gegenteil, just in dem Moment, als der wieder genesene Goalgetter Fiedler zur Einwechslung bereitstand, erhöhten die Heimischen nach einem Standard auf 3:0.
In weiterer Folge kamen wir noch zu zwei großen Möglichkeiten. Marco Hoch fand bei einem Weitschuss in Marcel Schweida seinen Meister, Michi Chudik scheiterte (alleinstehend) am Goalie der Heimischen.
Auch Groß Weikersdorf hatte noch Möglichkeiten im Konter, um die Führung auszubauen.
Einmal rettete Stippl mit tollem Reflex und einmal Tomy Reiter- in letzter Sekunde.
Gratulation an die SG Groß Weikersdorf/ Wiesendorf


FAZIT:
• Die Mannschaft, die weniger Fehler gemacht hat, hat das Derby letztendlich verdient gewonnen.
• Ärgerlich war, dass wir die ersten beiden Tore Groß Weikersdorf am Silbertablett serviert haben.
• Vielleicht ist unsere Mannschaft einfach noch „zu grün hinter den Ohren“- vor dem 1:0 hätte man den Ball einfach über die Tribüne schießen können. Vor dem 2:0 muss man das taktische Foul machen.
• Die Aufgabe kommende Woche gegen die ebenfalls leicht in der Krise steckenden Langenloiser (Erster beim Saisonabbruch 2020) wird nicht einfacher; uns plagen zu viele Verletzungssorgen (Sachs, Kadic, Dober fehlen für den Rest der Saison). Hinter den Einsätzen von Märkt, Weber und Weidlinger steht ein großes Fragezeichen.
• Positiv anzumerken ist aber:
1. Auch im Derby standen acht Absdorfer am Platz.
2. Die U23 konnte das Derby für sich entscheiden und feierte so den fünften Sieg im fünften Spiel.
• Noch schmerzt diese klare Niederlage, aber keine Sorge, der SVA wird wieder auferstehen, wie schon so oft.
auf Facebook ansehen